R a t g e b e r

Die schönsten Bräuche und Traditionen zur Geburt des Babys

Mit der Geburt des Kindes erleben viele Eltern einen weiteren Höhepunkt in ihrem Leben. Natürlich gibt es – wie bei allen wichtigen Lebensereignissen – auch zur Geburt viele Bräuche und Traditionen, um das kleine Wunder zu zelebrieren. Wir stellen Euch die schönsten traditionellen und modernen Bräuche zur Geburt vor.

1. Der Storch

Gerade kleinen Kindern erzählt man immer wieder gerne die Legende, dass die Babys vom Klapperstorch gebracht werden. Deshalb überrascht es nicht, dass einer der bekanntesten Bräuche zur Geburt der ist, dass ein Storch aus Holz im Garten oder auf dem Dach des Hauses der frischgebackenen Eltern aufgestellt wird. Oft trägt der Storch dann in seinem Schnabel noch ein Baby aus Holz, das in einer Windel liegt.

Ein kleines Detail verrät allen Nachbarn, die den Storch erblicken, auch gleich das Geschlecht des Babys: Eine blaue Schleife an der Windel steht für einen Jungen, eine rosafarbene Schleife für ein Mädchen. Die Legende beruht übrigens darauf, dass man glaubte, der Storch schenke der Familie, auf deren Dach er nisten darf, aus Dankbarkeit ein Kind.

2. Die Wäscheleine

Ein weiterer beliebter Brauch zur Geburt ist, dass Nachbarn, Freunde oder Verwandte eine Wäscheleine mit Babysachen am Haus der frischgebackenen Eltern aufhängen. An der Leine sieht man dann alles, das mit einem Baby assoziiert wird: Strampler und Bodies in den passenden Farben, die gleich verraten, ob es sich bei dem Baby um einen Jungen oder ein Mädchen handelt, kleine Mützchen und Söckchen. Sogar Schnuller und Spielsachen für den Nachwuchs werden gerne als Dekoration aufgehangen. So sieht jeder, der am Haus vorbeigeht, auf den ersten Blick, dass kürzlich Nachwuchs in dieses Haus eingezogen ist.

3. Einen Baum pflanzen

Ein weiterer verbreiteter Brauch zur Geburt eines Kindes ist das Pflanzen eines Baumes. Der Grund ist ganz einfach: Ein Baum steht als Sinnbild des Lebens für Fruchtbarkeit, Gedeihen und Wachstum. So wird der gepflanzte Baum symbolisch ein Lebensbaum für das kleine Kind und wächst im Laufe der Jahre ebenso heran, wie das Neugeborene. Traditionell wird übrigens zur Geburt eines Mädchens ein Birnenbaum, zur Geburt eines Jungen ein Apfelbaum vom Vater des Kindes gepflanzt.

4. Die Erinnerungskiste

Eine ganz wunderbare Idee ist es, eine Erinnerungskiste für das Kind anzulegen. Ob in einer rustikalen Holzkiste, die man mit Pinsel und Farbe individuell anmalt und beschriftet, einem kleinen Koffer oder einer Kiste aus stabilem Karton – hier finden alle Erinnerungsstücke Platz, die Ihr für Euer Kind aufbewahren möchtet. Vom ersten Ultraschallfoto und Eurem Mutterpass über den ersten Schnuller, Babyschuhe bis hin zum ersten Strampler, könnt Ihr hierin alles sammeln, das an die aufregende erste gemeinsame Zeit erinnert.

Viele Eltern sammeln in der Erinnerungskiste für ihr Baby Stücke aus dem ersten Lebensjahr. Natürlich könnt Ihr auch Erinnerungen aus den folgenden Jahren sammeln. Fotoalben, die Milchzähne, selbstgemalte Bilder, Schulzeugnisse und Urkunden von Sportfesten bieten sich ebenfalls an, um aufbewahrt zu werden. Traditionell erhält Euer Kind die Erinnerungskiste zu seinem 18. Geburtstag und kann dann darin stöbern und entdecken.

5. Der Umtrunk

Dieser Brauch zur Geburt wird hauptsächlich von Vätern und ihren Freunden zelebriert. Der Umtrunk wird in der Regel in den ersten Tagen nach der Geburt zelebriert, während die Mutter und das Kind sich noch im Wochenbett von der anstrengenden Geburt erholen. Der Brauch des Umtrunks mit Bier und Sekt stammt aus dem norddeutschen Raum und hat als Ursprung den Glauben, das Baby so beim Wasserlassen zu unterstützen.

6. Die Babyparty

Die Baby Party oder auch Baby Shower ist ein recht neuer Brauch zur Geburt, der seinen Ursprung in Amerika hat. Dort ist es üblich, dass die Freundinnen oder Verwandten der werdenden Mutter ungefähr zwei Monate vor dem errechneten Geburtstermin alle weiblichen Bekannten zur Baby Shower einladen, um  den anstehenden Nachwuchs und die werdende Mutter zu feiern. Zur Babyparty bringen die Gäste allerlei für die werdende Mutter und das Baby mit. Zu den beliebtesten Geschenken gehören Schnuller, Lotionen, Bodies oder Gutscheine. Aber auch die klassische Windeltorte oder Windelwiege wird auf Babyparties gerne verschenkt.

Die Location, in der die Babyparty stattfindet, wird oft verspielt und etwas kitschig dekoriert. Hierzu kann man zum Beispiel Namensgirlanden, Pompons und Luftballons in Rosa oder Blau aufhängen, je nachdem, ob die Mutter einen Jungen oder ein Mädchen erwartet. Zu essen gibt es Häppchen, Cupcakes, alkoholfreie Getränke für die werdende Mama und Sekt für die Freundinnen. Mit das Wichtigste während der Babyparty sind allerdings die kleinen Spiele, die sich rund um das Thema Baby und Mutterschaft drehen.

Geschenke für die Babyparty

Grundsätzlich soll eines festgehalten werden: Natürlich ist es sehr nett, wenn man der werdenden Mutter zur Babyparty Geschenke mitbringt, allerdings ist dies keine Pflicht. Außerdem gibt es auch Mütter, die überhaupt nichts geschenkt haben möchten. Dies sollte also dringend im Vorfeld abgeklärt werden.

Praktische Geschenke für die Babyparty sind solche, die die Eltern nach dem Verlassen des Krankenhauses brauchen. Viele Babyartikel müssen schon im Vorfeld der Geburt besorgt werden und genau diese eignen sich am besten zum Verschenken auf einer Babyparty. Niedliche Bodies, kuschelige Babysöckchen, eine Kuscheldecke, das erste Stofftier. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt und am besten fragt Ihr Euch einfach: “Was würde mir besonders gut gefallen“ wenn Ihr überlegt, welches Geschenk Ihr überreichen wollt.

Unsere Tipps:

  1. Viele Eltern legen vor der Geburt eine Babywunschliste an. Fragt einfach nach, denn so vermeidet Ihr, dass  entweder Geschenke doppelt gekauft werden oder Dinge, die den Geschmack der Eltern nicht treffen.
  2. Auch wenn Ihr Babykleidung verschenken möchtet, solltet Ihr diese nicht zu klein kaufen. Es wäre zu schade, wenn das Baby bei der Geburt schon so groß ist, dass es in den niedlichen Body in Größe 50 nicht hereinpasst. Weicht lieber auf Größe 56 oder sogar 62 aus.
  3. Es ist auch eine nette Geste, wenn den Gästen der Babyparty zum Abschluss ein kleines Geschenk gemacht wird. Dies können kleine Geschenkboxen mit Süßigkeiten sein oder auch Blau oder Rosa gefärbte Mandeln.

Spiele für die Babyparty

Was wäre eine Babyparty ohne Spiele? Damit Ihr Anregungen für eure Babyparty findet, stellen wir Euch hier einige Spiele vor, die in Amerika und England gerne gespielt werden. Und damit Ihr in eurer Planung auch wirklich an alles denkt, verraten wir Euch natürlich auch, welche Utensilien Ihr für die einzelnen Spiele benötiget.

Mama und Papa

Die Spielidee: Wie gut kennen sich Mama und Papa wirklich

Was wird benötigt?

  • Der Papa
  • ein Stift
  • ein Blatt Papier

So wird gespielt:

Setzt Euch mit Euren Freundinnen zusammen und überlegt Euch circa 10 Fragen, die Ihr den werdenden Eltern stellen möchtet. Wichtig ist, dass Mama und Papa die Antworten des anderen nicht hören dürfen. Da die Väter an der Baby Party oft nicht teilnehmen, könnt Ihr dem Vater die Fragen auch schon im Vorfeld stellen. Auf der Babyparty beantwortet die Mutter dann die Fragen und soll anschließend erraten, was der Papa geantwortet hat.

Grundsätzlich drehen sich die Fragen um die Vorstellungen und Wünsche rund ums Baby. So könnt Ihr Fragen stellen wie: "Welche Charakterzüge sollte dein Kind von dir nicht erben?" oder "Was denkst du, was dein Kind später mal zum Beruf nimmt?".

Baby-Geschenke-Bingo

Die Spielidee: Die Gäste sollen erraten, welche Geschenke die werdende Mutter auspackt.

Was wird benötigt:

  • selbst gebastelte Bingokarten oder ein fertiges Bingospiel
  • kleine Pappkreise oder Motivsticker
So wird gespielt:

Teilt an jeden Gast eine Bingo-Karte und den Stickerbogen oder die Pappkreise aus. Danach lasst Ihr die Gäste die Karten mit allen Gegenständen ausfüllen, von denen sie denken, dass sie die werdende Mama auf der Party geschenkt bekommen wird. Das Geschenk, das man selbst mitgebracht hat, schreibt man in die Mitte der Karte.

Wenn die Mama nun ein Geschenk öffnet und dieses auf der Bingo-Karte notiert ist, kleben die Mitspieler einen Sticker auf oder legen den Pappkreis auf das Feld. Gewonnen hat der Mitspieler, der als erstes eine Reihe fertig ausgefüllt hat (diagonal, vertikal, horizontal) und laut "Bingo!" ruft. Sollte es gegen Ende des Auspackens noch keinen Gewinner geben, kann auch derjenige gewinnen, der die meisten Sticker oder Pappkreise aufgelegt hat.

Der Vorteil bei diesem Spiel ist ganz klar, dass die Gäste auch beschäftigt sind während die Mama ihre Geschenke auspackt.

Das Dirty Diaper Spiel

Die Spielidee: Die Gäste sollen den Inhalt der Windeln durch riechen erraten

Was wird benötigt?

  • 8 kleine Windeln
  • Senf
  • Soja Sauce
  • Schokoladensirup
  • Erdnussbutter
  • Papier
  • Stifte

So wird gespielt:

Bevor die Babyparty steigt, füllt Ihr das diverse Essen in die Windeln. Auf die Windeln werden Nummern von 1 - 8 geschrieben. Nun wird jedem Mitspieler ein Zettel und ein Stift gegeben und die Windeln werden in der Runde verteilt. Die Gäste müssen nun durch Riechen erraten, welcher Inhalt sich in der Windel versteckt und ihre Vermutung auf ihren Zettel schreiben. Die Gewinnerin des Spieles ist diejenige, die die meisten Windeln richtig erraten hat.

7. Die Geburtskarte

Ein weiterer Brauch zur Geburt ist es, den Nachwuchs mit einer wundervollen Geburtskarte allen Freunden und Verwandten vorzustellen. Mit hübschen Fotos Eures Babys und einem passenden Spruch wird die Karte zur Geburt ein ganz besonderes Erinnerungsstück. Tipps zur Gestaltung der perfekten Geburtskarte findet Ihr in unserem Ratgeber: Kreative Danksagung zur Geburt selbst gestalten.