Die perfekte Sitzordnung auf Ihrer Hochzeit 
Kostenlose Musterkarte im Wert von 5€: GS-Code
Carinokarten
>> Ratgeber >> Sitzordnung Ihrer Hochzeit
45710284 - Young Couple © laszlolorik - Fotolia.com

Die Sitzordnung zur Hochzeit

von Anfang an perfekt geplant

Jede Braut kennt das: der Saal ist gebucht, die Gästeliste steht – jetzt soll es so langsam an die Sitzordnung Ihrer Hochzeitsfeier gehen. Aber wen setzt man zusammen, wer passt zu wem und wer sitzt in der Nähe des Brautpaares? Ein Berg an Fragen…

Die Sitzordnung einer Hochzeit ist ein schwieriges Thema. Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl und Sorgfalt bei der Planung Ihrer Platzverteilung sorgen Sie für eine tolle Stimmung und tragen grundlegend zum Gelingen Ihrer Feier bei. Um Ihnen beratend zur Seite zu stehen, haben wir mit vielen Kunden und Hochzeitsplanern gesprochen.

Eine gut geplante Sitzordnung trägt maßgeblich zum Gelingen Ihrer Hochzeit bei. Lesen Sie hier, was Sie beachten sollten und welche Fettnäpfchen es zu vermeiden gilt.

 

Inhalt

Welche Tischform für Ihre Platzgestaltung - Rund, oval oder eckig?

Der Brauttisch ist das Highlight im Festsaal

Die 6 größten Tabus einer Sitzordnung

Stehtische sorgen für Geselligkeit

Locker bleiben – Sitzpläne können sich auch mal ändern

Ein Extratisch für Blumen und Geschenke

Tischkarten oder Tischpläne? Finden Sie die perfekte Sitzordnung

Alles eine Frage der Planung - Die 10 besten Tipps für Ihre Sitzordnung

 

Kleine Tricks zur Planung Ihrer Sitzordnung

Die Erfahrung zeigt: beginnen Sie rechtzeitig mit der Planung Ihrer Sitzordnung. Dadurch vermeiden Sie, dass Ihnen das Ganze über den Kopf wächst und Sie zu guter Letzt schlechte Laune bekommen. Unser Tipp für Ihre Sitzordnung Hochzeit ist, von Beginn an mit einer Gästeliste zu arbeiten.

Vorteil einer solchen Liste ist, dass Sie von Anfang an Ihre Gästenamen mit kompletten Anschriften einpflegen können, um diese im Verlauf der weiteren Hochzeitsplanung für Adressetiketten, Hochzeitsextras oder auch Tischkarten zu verwenden. Die Zusagen Ihrer Gäste notieren Sie ebenfalls in dieser Liste und Sie erhalten relativ schnell einen guten Überblick über die benötigten Sitzplätze Ihrer Hochzeitsfeier. Noch einfacher wird es, wenn Sie die Zusagen in unterschiedliche Kategorien einteilen. Zum Beispiel:

  • Arbeitskollegen Bräutigam
  • Arbeitskollegen Braut
  • Verwandtschaft
  • Fußball
  • Nachbarn
  • Freunde
  • Familie

 

Passende Kartendesigns aus unserem Shop

 

Rund oval oder doch eckig?

Welche Tischform für Ihre Sitzordnung?

"Wir finden eine Hochzeit mit runden Tischen großartig." Unsere Umfrage hat gezeigt, dass sich viele Brautpaare freistehende, runde Tische für Ihre Hochzeitsfeier wünschen. Eine solche Tischform ist elegant und bietet optimale Gesprächsmöglichkeiten, da Ihre Gäste dicht beieinander sitzen und sich anschauen können. Während eine Sitzordnung zur Hochzeit an langen Tafeln eher unbeliebt ist, da Ihre Gäste dort weit auseinandersitzen und Gespräche nur mit dem direkten Nachbarn möglich sind. Hinzu kommen die unbeliebten Randplätze, wo niemand gerne sitzt. Man fühlt sich dort immer ein bisschen ins Abseits gedrängt und verloren, da man zu weit entfernt sitzt, um von den Gesprächen am Tisch etwas mitzubekommen. Wir empfehlen Ihnen für Ihre Sitzordnung zur Hochzeit große, runde, freistehende Tische.

 

Der Brauttisch - das Highlight im Saal

Der Brauttisch ist Blickfang im Hochzeitssaal und sollte ins Auge fallen. Richten Sie den Tisch so aus, dass Ihre Hochzeitsgäste Sie anschauen können. Schließlich sind Sie ja auch der Mittelpunkt der Feier und sicher werden im Laufe des Abends viele schöne Fotos von Ihnen und Ihrem Ehepartner geschossen und Gäste kommen zum Gratulieren an Ihren Platz.

Kennen Sie die Tradition, die Braut zu küssen? Schlägt ein Hochzeitsgast mit einem Dessertlöffel an sein Glas, so dürfen Braut und Bräutigam sich küssen. Mitunter kann das beim Hochzeitsessen recht anstrengend sein, da mindestens jeder Partygast das Brautpaar zum Küssen auffordern wird.

 

Platzkarten zur Hochzeit online selbst gestalten

Stressfrei planen - so gelingt die Sitzordnung

Von einer Sitzordnung nach Gutdünken, mit sogenannten „bunten Reihen“ raten wir ab. Wenn Sie sich komplett gegen eine Hochzeitssitzordnung entschieden haben und Ihre Gäste die Plätze frei wählen können, ist das etwas anderes, denn so entscheidet jeder Gast, wo er sitzen mag.

Aber eine Platzierung der Gäste, um ein intensiveres Kennenlernen zu ermöglichen, kann schlimmstenfalls für schlechte Laune und frostige Stimmung zwischen Ihren Gästen sorgen. Setzen Sie besser immer zwei miteinander gut bekannte Pärchen an einen Tisch, so fühlt sich niemand fehl am Platz.

Ehepartner sollten Sie nicht trennen. Schön ist es, wenn Sie für jeden Tisch eine Gemeinsamkeit finden, die Ihre Gäste verbindet. Und sei es nur, dass diese sich bei einer früheren Gelegenheit schon einmal begegnet sind. Gemeinsame Interessen oder ähnliche Werdegänge sorgen in der Regel immer für netten Gesprächsstoff.

Spätestens wenn die Tanzfläche eröffnet wird, lernt man ohnehin die restlichen Gäste kennen. Daher ist es unnötig, das durch eine gemischte Hochzeitssitzordnung zu erzwingen.

 

Die 6 Tabus einer Sitzordnung

  1. Trennen Sie keine Pärchen - ein Ehepaar sollte zusammen sitzen.
  2. Vermeiden Sie einen kompletten Singletisch. Ihre alleinstehenden Gäste können sich so schnell unwohl fühlen, da Sie das Gefühl bekommen irgendwie außen vor zu sein, wenn Sie wie auf einem Präsentierteller vorgeführt werden.
  3. Ein Kindertisch ist sinnvoll – aber bitte ohne Teenies. 14 und 15 jährige Jugendliche bekommenen sonst schnell das Gefühl ungewollt als Babysitter eingespannt zu werden. Wenn es bei Ihrer Sitzordnung zur Hochzeit einen Kindertisch geben soll, verteilen Sie dort am besten gleich Malblöcke, Stifte oder kleineren Spielsachen wie Legosteine oder Playmobilpferdchen.
  4. Ältere Gäste bitte nicht unbedingt in der Nähe der Musik platzieren. Aufgrund der Lautstärke fühlen sie sich dort sicher nicht so wohl und können schlecht den Gesprächen am Tisch lauschen.
  5. Verstrittende Paare – bitte keine erneuten Verkupplungsversuche. Gehen Sie entspannt mit der Situation um und platzieren Sie diese vielleicht nicht gerade an einem Tisch.
  6. Großtanten, Geschwister und andere Verwandte fühlen sich mit dem Brautpaar verbunden - so fern diese keinen Platz am Brauttisch finden, achten Sie bei Ihrer Sitzordnung Hochzeit darauf, die Verwandtschaft in der Nähe des Brautpaares zu platzieren.

 

"Gerne möchte ich hierzu mal eine kleine Geschichte erzählen, die sich vor Kurzem auf meiner Hochzeitsfeier zugetragen hat. Mit Hilfe unseres Weddingplaners hatten wir natürlich eine perfekt abgestimmte Hochzeitssitzordnung. Leider war auf Grund von Platzmangel am Brauttisch recht früh klar, dass wir nicht die komplette Verwandtschaft dort platzieren können. Es sollte also noch ein zusätzlicher Tisch für Onkel, Tante und Cousinen her. Am Brauttisch saßen wir mit unseren jeweiligen Eltern, den Trauzeugen, sowie deren Familien. Nur leider hatten wir bei der Planung nicht mit der Sturköpfigkeit meiner Großtante gerechnet. Diese war nämlich absolut nicht erfreut zu sehen, dass ihr Platz nicht am Brauttisch war. Selbst tröstende Worte und gut gemeinte Ratschläge halfen nicht weiter. Zu guter Letzt erbarmte sich meine Schwester und umsorgte als liebevolle Tischnachbarin während des Essens meine Großtante. Anschließend entspannte sich die Situation und wir alle hatten noch einen sehr fröhlichen Abend."

Aber so etwas kann natürlich passieren, da hilft es nur, einen kühlen Kopf zu behalten und die Trauzeugen oder Geschwister, um Hilfe zu bitten.

 

Passende Kartendesigns aus unserem Shop

 

Stehtische sorgen für Geselligkeit

Die Erfahrung zeigt, jede gute Party braucht Stehtische. Diese lockern Ihre Sitzordnung auf und sorgen ganz nebenbei für Geselligkeit. Wer es erst mal bis an einen Stehtisch geschafft hat, redet nicht nur vom dancen – sondern fängt auch an zu tanzen! Und was gibt es schöneres für das Brautpaar, als eine ausgelassene Stimmung und eine volle Tanzfläche.

 

Locker bleiben - Sitzpläne können sich auch mal ändern

Ebenso ist es natürlich auch möglich, dass kurz vor Ihrem großartigen Tag noch Gäste anrufen, um abzusagen oder mitzuteilen, dass Sie nun doch ohne Kinder kommen oder ggf. sogar ihren Austauschschüler mitbringen. Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen. Bleiben Sie entspannt und bitten Sie Ihre Trauzeugen um Hilfe. Kurz vor Ihrem Fest haben Sie andere Dinge im Kopf und sollten sich Ihre Laune nicht mit so klitzekleinen Veränderungen rund um Ihre Sitzordnung zur Hochzeit verderben lassen.

 

Ein Extratisch für Blumen und Geschenke

Ein super Tipp unseres Weddingplanners ist der Extratisch für Hochzeitsgeschenke. Ganz sicher werden Sie an diesem Tag überhäuft mit Glückwünschen, Karten und Geschenken. Und – da Sie im Augenblick natürlich keine Zeit haben all die lieb gemeinten Präsente auszupacken, sollten Sie diese zwischenlagern. Auf einem extra Geschenketisch! Machen Sie es sich einfach und bitten Sie Ihre Trauzeugen, Ihnen die überreichten Geschenke abzunehmen und diese dort zu platzieren.

 

 

Tischkarten oder Tischplan?
Finden Sie die perfekte Sitzordnung

Wir raten dazu, Sitzplätze und Tische zu kennzeichnen. Carinokarten bietet Ihnen hier eine Vielzahl an Tischkarten und Tischplänen in unterschiedlichen Formaten. Je nach Bedarf können Sie entweder die einzelnen Sitzplätze mit persönlichen Tischkärtchen versehen oder Sie teilen ganzen Gruppen einen Tisch zu, für diese Art von Platzverteilung bietet sich ein großer Tischplan mit passenden Tischnummern an.

Passende Kartendesigns aus unserem Shop

Den großen Tischplan mit Ihrer Sitzordnung können Sie dekorativ am Eingang des Festraums platzieren, zum Beispiel auf einer Staffellei. Zusätzlich zu den verschiedenen Gruppentischen, können Sie dort auch mit einem liebevollen Spruch Ihre Gäste begrüßen und sie auffordern nach Ihren Sitzplätzen zu suchen.

 

„Keiner mag den ganzen Abend stehen,
drum könnt Ihr hier Euren Sitzplatz sehen.
Zum Essen verteilt Euch bitte an den Tischen
zum Tanzen könnt Ihr später die Plätze gerne mischen.
Wir wünschen Euch viel Spaß, seid unsere Gäste
genießt die Hochzeit und feiert feste.“

 

Die Nummernschildchen für die Tische können Sie, anstatt mit Zahlen auch ganz individuell mit lustigen Bezeichnungen rund um das Thema Hochzeit oder Liebe beschriften, wie zum Beispiel: „Vertrauen, Verständnis oder Verlangen“ - oder Sie wählen den Witz des Wortes und ergänzen die Kärtchen Ihrer Sitzordnung zur Hochzeit mit Begriffen wie „fantasTISCH, poeTISCH, chaoTISCH" usw. Erlaubt ist, was gefällt.

 

 

Unsere Tischpläne erhalten Sie im Format 40 x 60 cm. Passend zu Ihrer restlichen Hochzeitspapeterie bieten wir Ihnen diesen Sitzplan für Ihre Hochzeit in vielen unterschiedlichen Kartenlayouts an. Für eine Sitzordnung zur Hochzeit erhalten Sie ergänzend zu dem Tischplan auch die passenden Nummernschildchen für die jeweiligen Tische.

Sollte Ihr Wunschdesign der Einladungskarte nicht dabei sein, sprechen Sie uns an. Sicher finden wir gemeinsam eine Lösung. Wir beraten Sie gerne am Telefon oder auch per E-Mail.

 

Passende Kartendesigns aus unserem Shop

 

Alles eine Frage der Planung:
Die 10 besten Tipps

1. Im Vorfeld sollten Sie abstimmen, welche Tischformen in Ihrem Saal zur Verfügung stehen

Manchmal hat man leider keine Wahl und muss sich mit dem vorhandenen Mobiliar zufriedengeben. Aber sprechen Sie das Thema bei Ihrer Hochzeitsplanung ruhig an, denn vielleicht ergeben sich noch andere ungeahnte Möglichkeiten Ihrer Sitzplatzgestaltung.

2. Ein Extratisch für Kinder ist immer empfehlenswert

Wenn Sie viele kleinere Kinder bei Ihrer Feier dabei haben, sollten Sie über einen Babysitter nachdenken. So können die Eltern auf jeden Fall entspannter feiern. Mit Spiel- und Bastelangeboten am Kindertisch begeistern Sie schon die Jüngsten.

3. Der Brauttisch ist das Highlight im Festsaal

Hier können Sie ruhig ein bisschen protzen und ein zusätzliches Blumengesteck aufstellen. Platzieren Sie diesen Tisch als erstes und denken Sie daran, dass alle Ihre Gäste einen guten Blick auf die strahlende Braut haben möchten und sicher im Laufe des abends Fotos machen oder zum gratulieren an Ihren Tisch kommen werden.

4. Wer sitzt zusammen?

Gäste, die gemeinsame Erlebnisse teilen passen ganz wunderbar zusammen. Suchen Sie nach Gemeinsamkeiten oder ähnlichen Werdegängen. Übereinstimmende Interessen sorgen immer für ausreichend Gesprächsstoff.

5. Keine Verkupplungsversuche am Singeltisch

Ihre alleinstehenden Gäste wollen ganz sicher nicht vorgeführt werden. Lassen Sie die Finger von einem reinen Singeltisch und platzieren Sie Ihre Gäste ohne Partner an anderen Tischen.

6. Platzieren Sie Ihre älteren Gäste bitte nicht direkt neben der Musik

Dort ist es laut und unruhig und sie können sich kaum an Gesprächen beteiligen. Sorgen Sie für ausreichend Beinfreiheit und etwas mehr Platz zum nächsten Sitznachbarn. Platzieren Sie die Älteren eher ein bisschen abseits.

7. Jede gute Party braucht Stehtische

Diese lockern auf und sorgen für Geselligkeit. Positionieren Sie je nach Anzahl Ihrer Gäste mehrere Stehtische in der Nähe der Tanzfläche oder der Theke. Zu späterer Stunde werden diese ganz sicher die begehrtesten Plätze.

8. Locker bleiben – Sitzpläne sind immer im Wandel

Wer kennt das nicht? Der große Tag rückt näher und plötzlich sagen Gäste ab, kommen ohne Kinder oder bringen womöglich noch jemanden mit. Bleiben Sie entspannt und bitten Sie Ihre Trauzeugen um Hilfe. Einen Tag vorher haben Sie andere Dinge im Kopf und können ohne schlechtes Gewissen die Hilfe Ihrer Trauzeugen in Anspruch nehmen.

9. Ein Extratisch für Blumen, Geschenke und Karten

Dieser sollte auf jeden Fall vorhanden sein. Hilfreich ist es, wenn Ihnen jemanden zu Hand geht und die überreichten Hochzeitspräsente an den jeweiligen Geschenketisch bringt. So können Sie in aller Ruhe Umarmungen und lieb gemeinte Glückwünsche entgegennehmen.

10. Tischkarten helfen dabei, ein bisschen Struktur in Ihre Sitzordnung zu bringen

Stellen Sie einen großen Tischplan auf und geben Sie Ihrer Hochzeitsgesellschaft die Möglichkeit sich einen schnellen Überblick über die Raumsituation zu verschaffen.

Unser Extra-Tipp: Bleiben Sie gelassen

Auch wenn sich Ihre Hochzeitsgäste umsetzen oder heimlich die Tischkärtchen vertauschen. Wenn das Brautpaar fröhlich ist und strahlt, wird die Hochzeitsfeier ein Erfolg.

 

 

 

 


schneller
Versand
Für die Produktion deiner individuellen Karten benötigen wir in der Regel nur ein bis zwei Werktage. Für die Auslieferung Deiner Karten benötigt unser Paketzusteller oft nur einen Werktag.
kostenlose
Musterkarte
Bis zu einem Wert von 5 Euro.
Überzeuge Dich von unserer Qualität und bestelle ein kostenloses Probeexemplar! Den Gutscheincode für die kostenlose Musterkarte findest Du im Menü unter Service. Dieser Code kann dann direkt im Bestellablauf nach dem Warenkorb eingegeben werden.
außergewöhnliche
Kartensets
Außergewöhnliche Formate und edle Designs geben Deinem Fest einen besonders stilvollen Rahmen. Vor allem im Hochzeitsbereich findest Du perfekt aufeinander abgestimmte Kartensets, die Dich und deine Gäste begeistern werden - von der Einladungskarte, über die Kirchenhefte und Menükarten bis hin zu den Danksagungen.
keine
Mindestbestellmenge
Egal ob Du nur eine, zwei oder drei Karten benötigst: Wir liefern bereits ab einer Karte unsere kompromisslose Qualität. Wer mehr kauft, profitiert aber natürlich von unseren attraktiven Staffelpreisen!
eigene
Produktion
Vom Kartendesign, über den Druck bis hin zur Weiterverarbeitung findet alles in unserem Haus statt. Wir profitieren von kurzen Kommunikationswegen zwischen unserem Service Team, den Designern und unseren Druckexperten.